Vorab möchte ich klar stellen, dass ich nicht den Anschein erwecken möchte, dass der Weg zum eigenen Online Business ein Zuckerschlecken ist.

Besonders am Anfang wirst du dich sicher öfter fragen, ob es das denn überhaupt wert ist und ob das Ganze nicht schneller geht…

Meine eigene Erfahrung: Aller Anfang ist schwer. Wenn du aber durchhältst und stetig an deinem Business arbeitest, bietet es dir eine Vielfalt an ungeahnten Möglichkeiten.


Dein eigenes Online Business

  • ermöglicht dir, orts- und oft auch zeitunabhängig zu arbeiten,
  • gibt dir viele Freiheiten, die du in einem Angestelltenverhältnis oft nicht hast
  • und bietet dir die Chance, deine Einkommensgrenze stetig zu erhöhen.

Weitere Vorteile:

  • niedrige bis keine Investitionskosten
  • keine Ausbildung oder Studium notwendig
  • du kannst auch nebenberuflich starten

Mit der richtigen Planung, einer Portion Disziplin und Durchhaltevermögen kannst du so dein eigener Chef sein und mit deiner Leidenschaft online Geld verdienen.

In 3 Schritten zu deinem eigenen Online Business - Pinterest

Die 3 essenziellen Schritte zu deinem eigenen, erfolgreichen Online Business

Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Um es dir einfacher zu machen, habe ich dir deshalb nachfolgend alle wichtigen Schritte zusammen gefasst.


Noch keine Idee, was genau du überhaupt machen willst? Hier findest du Businessideen für digitale Nomaden, mit denen du noch heute starten kannst!


1. Definiere dein Produkt oder deine Dienstleistung

Um diesen Schritt kommst du wohl oder übel nicht herum, wenn du dein eigenes Unternehmen starten willst.

Der Vorteil eines Online Business liegt klar auf der Hand: Es bietet dir den Zugang zu Millionen von potenziellen Kunden.

Auf der anderen Seite ist jedoch auch die Konkurrenz größer. Aus diesem Grund solltest du dich direkt zu Beginn mit der Bestimmung deiner Nische und Zielgruppe auseinandersetzen.

Sei dir bewusst, dass Hunderte andere Verkäufer eine ähnliche Idee haben. Definiere deshalb am besten schriftlich, was dich deiner Meinung nach dein USP (unique selling proposition, zu deutsch: Alleinstellungsmerkmal) ist.

Fragen, die dir helfen, dein USP zu bestimmen:

  • Was unterscheidet dein Produkt/ deine Dienstleistung von dem, was andere anbieten?
  • Bist du ein Experte in diesem Bereich?

In meinem Fall sind Selbstständige und Unternehmer, die online neue Kund*innen anziehen wollen, die Zielgruppe.

Meine Nische: Werbetexte (Content-Marketing) und Tourismus (inkl. Gastronomie)

2. Mache es offiziell und melde Online Business an

Bevor du richtig startest, solltest du nicht vergessen, dein Gewerbe anzumelden. Dazu ist meist nur ein Gang zum Finanzamt (bei freiberuflichen Berufen) nötig. Wenn es sich um ein Gewerbe handelt, musst du davor eines bei dem zuständigen Amt anmelden.

Weitere Informationen zur Anmeldung und bei welcher Stelle du diese vornehmen musst, findest du hier.

3. Mit Hilfe von (Content-) Marketing neue Kunden gewinnen

Kommen wir nun zum vielleicht wichtigsten Punkt: Der Kundengewinnung.

Um von deiner Zielgruppe (potenziellen Kund*innen) gefunden zu werden, solltest du daher über mindestens zwei Kanäle verfügen.

Diese könnten zum Beispiel eine eigene Website und eine Facebookseite sein. Desweiteren kann ein Blog helfen, deine Kund*innen von deinem Angebot zu überzeugen.

Auf diesem kannst du deine Expertise beweisen und gleichzeitig Mehrwert bieten. Dadurch baust du ein gewisses Vertrauen auf, woraufhin deine Leser*innen eher zu deinen bezahlten Angeboten greifen.


Studien haben gezeigt, dass Kund*innen beim ersten Kontakt nur selten direkt zu Angeboten greifen. Erst nach weiteren Informationen, dem Beweis, dass du ihnen wirklich helfen kannst und einer Dauer von im Schnitt 3 Monaten, sind sie so überzeugt, dass sie in dich und dein Können vertrauen.


Neben Facebook können aber auch andere soziale Netzwerke zu neuen Lesern und Kunden führen. Je nach Nische und Zielgruppe solltest du deshalb vorab überlegen, welche Medien am sinnvollsten sind. Vielleicht tummeln sich deine Traumkund*innen ja eher auf Instagram, Pinterest oder YouTube.

Durch eine gezielte Wahl verschwendest du keine Zeit auf Plattformen, die dir nur wenige bis keine neuen Kunden bringen.

Weitere Tipps, wie du Social-Media-Kanäle für dein Business nutzen kannst, findest du hier.


Nachdem du nun weißt, wie du dein eigenes Online Business aufbauen kannst, fehlt nur noch der wichtigste Schritt: Endlich anfangen!

Viel Spaß und vielleicht kreuzen sich unsere Wege ja einmal in einem gemütlichen Coworking-Space 😉

Schreib mir doch in den Kommentaren, mit was du dich selbstständig gemacht hast, oder was deine Pläne für die Zukunft sind.